icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Frist abgelaufen: Radikale Milizen und Terrorgruppen nicht aus Pufferzone in Idlib abgezogen

Frist abgelaufen: Radikale Milizen und Terrorgruppen nicht aus Pufferzone in Idlib abgezogen
Frist abgelaufen: Radikale Milizen und Terrorgruppen nicht aus Pufferzone in Idlib abgezogen (Archivbild)
Trotz Ablauf einer Frist haben sich die radikal-islamischen Milizen nicht aus der für die syrische Rebellenhochburg Idlib vereinbarten Pufferzone zurückgezogen. Keine der dschihadistischen Gruppen von Aufständischen hat die Zone bisher verlassen.

Russland als Verbündeter der syrischen Regierung und die Türkei als Unterstützer der Rebellen hatten sich im September auf eine bis zu 20 Kilometer breite entmilitarisierte Pufferzone geeinigt. Sie sollte bis zu diesem Montag mit dem Abzug der Kämpfer errichtet werden. Die Pufferzone soll eine Offensive der Regierung auf Idlib verhindern.

Die Terrormiliz Haiat Tahrir al-Scham (HTS) kündigte am Sonntagabend an, ihren Kampf fortzusetzen. "Wir werden nicht vom Weg des Dschihads abweichen, um die Ziele unserer Revolution zu verwirklichen", heißt es in einer Erklärung. Die Gruppe will wie andere Rebellen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad stürzen. Die früher unter dem Namen Al-Nusra-Front bekannte Miliz ist in Idlib besonders stark. Sie hat Verbindungen zum Terrornetzwerk al-Kaida.

Die Region um die gleichnamige Stadt im Nordwesten des Bürgerkriegslandes ist die letzte große Rebellenhochburg Syriens. (dpa)

Mehr zum ThemaDrei Asylbewerber aus Syrien wegen IS-Mitgliedschaft in Rheinland-Pfalz angeklagt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen