icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

22 Tote bei Erdrutschen auf Sumatra – Neues Beben auf Sulawesi

22 Tote bei Erdrutschen auf Sumatra – Neues Beben auf Sulawesi
22 Tote bei Erdrutschen auf Sumatra – Neues Beben auf Sulawesi
Auf der indonesischen Insel Sumatra sind mindestens 22 Menschen bei Erdrutschen in den zwei betroffenen Provinzen im Westen und Norden ums Leben gekommen. 15 galten am Samstag als vermisst. Dutzende Menschen erlitten zudem Verletzungen. Die Region wird seit Donnerstag von heftigen Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen heimgesucht.

Auf Sumatra wurde ein Internat im Distrikt Mandailing Natal in der Provinz Nordsumatra am Freitag von Wasser- und Erdmassen überflutet. Elf der 22 Toten wurden dort geborgen. "Die Zahl der Vermissten könnte noch steigen, weil dort noch mehr Menschen unter Erdmassen und Trümmern einstürzender Wände begraben sein könnten", hieß es in der Nationalen Katastrophenschutzbehörde. Ein Fluss in der Nähe der Schule war wegen der schweren Regenfälle über die Ufer getreten.

Mehr zum ThemaIndonesien: Weitere erschreckende Aufnahmen vom Tsunami und Zerstörung danach aufgetaucht

Auf der weiter östlich gelegenen indonesischen Insel Sulawesi kam es zwei Wochen nach dem verheerenden Erdbeben zu einem neuen Erdstoß der Stärke 5,6. Berichte über Schäden oder Opfer gab es nach diesem jüngsten Beben vor der Küste der ganz im Nordosten gelegenen Stadt Bitung nicht. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen