icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sieben Palästinenser sterben bei Protesten an Grenze zum Gazastreifen

Sieben Palästinenser sterben bei Protesten an Grenze zum Gazastreifen
Sieben Palästinenser sterben bei Protesten an Grenze zum Gazastreifen
Bei neuen Protesten an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen sind sieben Palästinenser ums Leben gekommen. Sie seien vom israelischen Militär am Freitag erschossen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Weitere 250 Palästinenser, unter ihnen auch zehn Minderjährige, hätten Verletzungen erlitten.

Die israelischen Behörden teilten mit, dass sich an der Grenze rund 14.000 Palästinenser versammelt sowie Steine und Granaten geworfen hätten. Das israelische Militär habe daraufhin mit Maßnahmen zur Auflösung von Unruhen reagiert.

Seit März kommt es an der Gaza-Grenze immer wieder zu Protesten sowie Zusammenstößen mit israelischen Soldaten. Laut Statistiken des palästinensischen Gesundheitsministeriums sollen seitdem 201 Palästinenser getötet worden sein. Die Demonstranten fordern mit den Protesten unter anderem eine Aufhebung der Gaza-Blockade sowie eine Rückkehr palästinensischer Flüchtlinge in Gebiete, die heute zu Israel gehören. Israel lehnt dies ab. Israel hat bereits mehrfach den Einsatz von Gewalt an der Grenze gerechtfertigt und darauf verwiesen, dass man sich gegen Aufrührer verteidige. (dpa)

Mehr zum ThemaIsraelischer Ministerpräsident: Bereitet euch auf Krieg im Gazastreifen vor

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen