icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Botschafter empfängt US-Pastor Andrew Brunson in Ramstein

US-Botschafter empfängt US-Pastor Andrew Brunson in Ramstein
US-Botschafter empfängt US-Pastor Andrew Brunson in Ramstein (Archivbild)
Nach seiner Freilassung aus der türkischen Haft ist der US-Pastor Andrew Brunson auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein bei Kaiserslautern eingetroffen. Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, nahm den Geistlichen nach dem mehrstündigen Flug auf dem Rollfeld in Empfang. "Dank Donald Trump ist er fast zu Hause", schrieb Richard Grenell auf Twitter.

Nach einem kurzen Zwischenstopp zwecks Gesundheitschecks sollte Andrew Brunson dann von Ramstein weiter nach Washington fliegen und dort möglichst noch am Samstag von Trump im Oval Office empfangen werden. Die Türkei hatte den US-Pastor zwei Jahre lang festgehalten und ihm unter anderem Spionage sowie die Unterstützung der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Der Fall löste ein schweres Zerwürfnis zwischen Washington und Ankara aus. Am Freitag hob ein Gericht im westtürkischen Izmir schließlich den Hausarrest und die Ausreisesperre für den Geistlichen auf, sodass er die Türkei noch am Abend in Richtung Deutschland verlassen konnte. (dpa)

Mehr zum ThemaTürkisches Gericht hebt Arrest und Ausreisesperre gegen US-Pastor Andrew Brunson auf

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen