icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kampfpanzer der Bundeswehr treffen zu größtem NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges ein

Kampfpanzer der Bundeswehr treffen zu größtem NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges ein
Kampfpanzer der Bundeswehr treffen zu größtem NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges ein
Mehr als ein Dutzend Leopard-2-Panzer der Bundeswehr sind zum größten NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges in Norwegen eingetroffen. Die rund 60 Tonnen schweren Kettenfahrzeuge rollten am Donnerstag in der Hafenstadt Fredrikstad von Bord eines Transportschiffes. Sie werden nun auf der Straße und der Schiene weiter ins Übungsgebiet gebracht.

Zu dem Manöver "Trident Juncture" werden rund 50.000 Soldaten erwartet. Die Bundeswehr stellt nach eigenen Angaben rund 10.000 davon. Mit den 16 Kampfpanzern vom Typ Leopard 2 kamen am Donnerstag auch noch Dutzende weitere deutsche Militärfahrzeuge an.

Die NATO will mit "Trident Juncture" vom 25. Oktober an für den sogenannten Bündnisfall trainieren. Dieser könnte ausgerufen werden, wenn einer oder mehrere der 29 Mitgliedstaaten von einem Gegner angegriffen würden. In der Folge müssten dann die anderen Alliierten Beistand leisten. (dpa)

Mehr zum Thema"Wir knipsen im Kreml die Lichter aus" – Britische Armee trainiert Angriff auf Moskau

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen