icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schüler kündigt Amokalarm an – um einen Tag frei zu bekommen

Schüler kündigt Amokalarm an – um einen Tag frei zu bekommen
Schüler kündigt Amokalarm an – um einen Tag frei zu bekommen (Symbolbild)
Er wollte sich und seinen Klassenkameraden einen freien Tag bescheren – doch der Scherz ging nach hinten los. Ein unbekannter Schüler aus Pegnitz in Bayern hat mit einem Zettel in der Schultoilette einen Amokalarm angekündigt. Er spekulierte nach Angaben der Polizei vom Donnerstag offensichtlich darauf, dass der Unterricht an dem Tag ausfällt.

Der genaue Wortlaut: "Alle Lehrer sind kacke! Ich freue mich schon auf den Amokalarm am Donnerstag in der zweiten Stunde." Eine Schülerin fand den Zettel am Dienstag und informierte die Schulleitung, die wiederum die Polizei alarmierte. Es stand allerdings zunächst kein konkreter Tatverdächtigen fest.

Ernsten Grund zur Sorge gab es nicht – und damit sich keine Panik breitmacht, informierte das Gymnasium die Eltern in einem Brief über den Vorfall. Am Donnerstag dann stellten Lehrer gemeinsam mit Polizisten sicher, dass der Unterricht ohne Störungen verlief. "Weil eine Schülerin den Zettel gefunden hat, hat sich das natürlich schnell herumgesprochen", sagte ein Polizeisprecher. Die Schule habe aber sehr besonnen reagiert.

Mehr zum Thema - Amokläufer von Florida kündigte seine Tat in Videos an: "Mindestens 20 Leute will ich töten"

Die Ermittler haben nach dem missglückten Scherz ein Strafverfahren eingeleitet. Wenn der Täter ermittelt wird, droht ihm zudem eine saftige Rechnung für den Polizeieinsatz. Auch in der Schule muss der Verantwortliche mit Konsequenzen rechnen. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen