icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Steuerstrafe: Chinas teuerste Schauspielerin muss Millionen zahlen

Steuerstrafe: Chinas teuerste Schauspielerin muss Millionen zahlen
Steuerstrafe: Chinas teuerste Schauspielerin muss Millionen zahlen
Die berühmte chinesische Schauspielerin Fan Bingbing muss wegen Steuerhinterziehung umgerechnet mehr als 100 Millionen Euro bezahlen. Die 37-Jährige, die vor drei Monaten unter rätselhaften Umständen aus der Öffentlichkeit verschwand, könne mit den Strafen und Nachzahlungen einer Strafverfolgung entgehen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch.

Die Bußgelder, Steuernachzahlungen und Gebühren für Fan Bingbing und ihre Firma summieren sich nach Angaben von Xinhua auf 883 Millionen Yuan, heute umgerechnet 111 Millionen Euro. Sie ist Chinas am höchsten bezahlte Schauspielerin und international bekannt aus Hollywood-Filmen wie "X-Man: Zukunft ist Vergangenheit" und "Iron-Man 3".

Ihre Probleme begannen im Juni, als bekannt wurde, dass chinesische Filmproduktionsfirmen häufig Schauspielern zwei verschiedene Verträge aushändigten. Ein niedrig dotierter Vertrag wurde den Steuerbehörden präsentiert, während eine zweite Vereinbarung die wahre Höhe des Honorars enthielt. Damals wurde Fan Bingbing darin verwickelt.

Seit Juli wurde der Star, der Werbeträger für große internationale Luxusfirmen ist, nicht mehr gesehen. Auch hatte sich Fan Bingbing nicht mehr in sozialen Medien gemeldet.

Über den chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo, wo ihr 62 Millionen Fans folgen, entschuldigte sich die Schauspielerin: "Ich schäme mich zutiefst und fühle mich schuldig für das, was ich getan habe." Sie akzeptiere die Bestrafung und werde ihr Bestes tun, das Geld zusammenzubringen, um die Strafen und Steuern zu bezahlen. (dpa)

Mehr zum Thema"Kampf dem Kitsch und Starkult" – Pekings Umbaumaßnahmen an der Gesellschaft

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen