icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin: GUS-Binnenhandel trotz schlechter globaler politischer Konjunktur um 15 Prozent gewachsen

Putin: GUS-Binnenhandel trotz schlechter globaler politischer Konjunktur um 15 Prozent gewachsen
Russlands Präsident Wladimir Putin beim Fototermin mit Amtskollegen und Mitarbeitern im Rahmen diesjährigen GUS-Rats der Staatsoberhäupter.
Der Binnenhandel der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten ist im Zeitraum Januar bis Juni des laufenden Jahres um 15 Prozent gewachsen – diese Bilanz hat Russlands Präsident Wladimir Putin bei der laufenden Sitzung im engen Kreis des GUS-Rates der Staatsoberhäupter in der Hauptstadt Tadschikistans Duschanbe vorgelegt.

Auch die schlechte globalpolitische Konjunktur habe den Anstieg auf fast 73 Milliarden Euro nicht verhindern können, gab Putins Pressesekretär Dmitri Peskow seinen Chef wieder: "Dieses Potenzial des freien Handels innerhalb der GUS gilt es zu realisieren." Vor diesem Hintergrund unterstrich der russische Präsident zu Recht die Bedeutung einer Zusammenwirkung der Gemeinschaft auch im politischen, sozialökonomischen und humanitären Bereich. Fragen des geistigen Eigentums, der Handelsabrechnung in den nationalen Währungen und der nationalen Sicherheit seien ebenfalls besprochen worden, so Peskow.

Mehr zum ThemaUsbekischer Abgeordneter im Interview: US-Militärbasis wird es nicht mehr geben

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen