icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Italienischer Pfarrer im Niger entführt

Italienischer Pfarrer im Niger entführt
Italienischer Pfarrer im Niger entführt
Ein italienischer Pfarrer ist im Niger nahe der Grenze zu Burkina Faso entführt worden. Das erklärte der nigrische Regierungssprecher Abdrahmane Zakaria am Dienstag. Zunächst war unklar, wer hinter der Entführung steckte, der Verdacht fiel jedoch auf islamistische Terrorgruppen, die in dem Gebiet aktiv sind.

Das Verteidigungsministerium erklärte, alle verfügbaren Kräfte seien im Einsatz, um den Geistlichen in Sicherheit zu bringen. Im April war im Niger auch ein deutscher Entwicklungshelfer entführt worden. Mit diesem Fall ist der Krisenstab des Auswärtigen Amtes befasst.

Nach Angaben der italienischen kirchlichen Nachrichtenagentur Fides handelte es sich bei dem in der Nacht zum Dienstag entführten Pfarrer um einen katholischen Missionar aus der Diözese Crema. Der Italiener habe im grenznahen Gebiet Gourmancé rund 125 Kilometer von der Hauptstadt Niamey entfernt gelebt. Er habe dort seit elf Jahren der Gemeinde gedient und sei bei den Bewohnern unter anderem dafür bekannt, sich für den Kampf gegen Genitalverstümmelung eingesetzt zu haben, sagte der Erzbischof von Niamey, Djalwana Laurent Lompo. (dpa)

Mehr zum ThemaBomben gegen den Terror: Neue Luftwaffenbasis im Niger schreibt US-Militärgeschichte

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen