icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Aquarius" nimmt wieder Kurs auf Libyens Küste

"Aquarius" nimmt wieder Kurs auf Libyens Küste
"Aquarius" nimmt wieder Kurs auf Libyens Küste (Archivbild)
Das humanitäre Schiff "Aquarius" kehrt zur Rettung von Migranten ins Mittelmeer vor der libyschen Küste zurück. "Der technische Hafengang in Marseille ist beendet und die Aquarius ist nun auf dem Weg zurück in die internationalen Gewässer", erklärte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée am Samstag auf Twitter. Es werde mindestens drei Tage dauern, bis man die Such- und Rettungszone im zentralen Mittelmeer erreiche, twitterte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen.

Die "Aquarius" ist das einzige private Rettungsschiff, das noch in das Gebiet zurückkehrt. Sollte es zur Rettung von Migranten kommen, droht den Helfern wieder eine Hängepartie wie bei den letzten beiden Einsätzen. Italien verwehrt Hilfsorganisationen mittlerweile die Einfahrt in die Häfen.

Das Mittelmeer zu überqueren ist für Migranten nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) deutlich gefährlicher geworden. Mehr als 1.580 Migranten sind in diesem Jahr bereits auf der zentralen Mittelmeerroute zwischen Libyen und Italien ums Leben gekommen oder werden vermisst. (dpa)

Mehr zum ThemaFlüchtlings-Rettungsschiff "Open Arms" verlagert Einsätze nach Spanien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen