icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Parteiführung entzieht Tunesiens Regierungschef Parteimitgliedschaft

Parteiführung entzieht Tunesiens Regierungschef Parteimitgliedschaft
Parteiführung entzieht Tunesiens Regierungschef Parteimitgliedschaft (Archivbild)
Im Streit um den wirtschaftspolitischen Kurs in Tunesien hat die führende Partei des Landes die Mitgliedschaft des Ministerpräsidenten Youssef Chahed eingefroren. Der Regierungschef sei bis auf Weiteres aus der Bewegung Nidaa Tounes ausgeschlossen, teilte die Partei am späten Freitagabend mit. Der Suspendierung ist die nächste Eskalation in einem Streit zwischen dem Politiker und Parteichef Hafedh Caid Essebsi.

Wie auch andere politische Kräfte hatte der Parteiführer und Sohn des Präsidenten den Regierungschef zuletzt zum Rücktritt aufgefordert, weil er dessen Schritte zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise ablehnt. Die einflussreiche islamisch-konservative Partei Ennahda will Youssef Chahed aber bis zu den Wahlen 2019 in seiner Position halten, da sie sonst weitere Instabilität fürchtet.

Trotz Reformen nach dem sogenannten "Arabischen Frühling" 2011 kämpft das nordafrikanische Land mit Wirtschaftsproblemen. Die Unzufriedenheit mit der Politik ist groß. Anfang des Jahres ist es zu landesweiten Protesten und Ausschreitungen gekommen. (dpa)

Mehr zum Thema - Tunesien sichert sich Finanzhilfen von fast einer Milliarde Euro

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen