Tote Ratte im Eintopf gefunden - Restaurant bietet Schwangeren Geld für Abtreibung an

Tote Ratte im Eintopf gefunden - Restaurant bietet Schwangeren Geld für Abtreibung an
Schwangere Frau entdeckt tote Ratte in Suppe: Restaurant bietet Geld für Abtreibung an (Symbolbild)
Ein Restaurant in der ostchinesischen Stadt Weifang ist geschlossen worden, nachdem eine schwangere Frau wegen einer toten Ratte in ihrer Suppe einer Untersuchung unterzogen werden musste. Als ihr Mann über den grausigen Fund die Mitarbeiter des Restaurants verständigte, sagte man ihm: "Wenn Sie um das Baby besorgt sind, können wir ihnen 20.000 Yuan (2.500 Euro) für den Schwangerschaftsabbruch zahlen". Dem Mann zufolge bot ihm das Restaurant auch eine Entschädigung von 5.000 Yuan an.

Am Sonntag bestätigte das Marktaufsichtsbüro des Bezirks Kuiwen, dass es eine Beschwerde über eine Ratte im Eintopf erhalten hatte. Eine sofortige Inspektion des Restaurants ergab keine Spuren von Ratten, aber die Beamten fanden etwas abgestandenes Wasser in den Bereichen der Lebensmittelverarbeitung und einige ihrer Gemüselieferanten hatten keine vollständigen Zertifikate. Das Büro schloss das Restaurant vorübergehend, teilte das Portal South China Morning Post mit.

Mehr zum ThemaMann trinkt Red Bull und sieht etwas in Dose – er hätte lieber nicht gewusst, was es war

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen