icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Anwälte eines New Yorker Terroristen nutzen Trumps Tweets bei Verteidigung ihres Mandanten

Anwälte eines New Yorker Terroristen nutzen Trumps Tweets bei Verteidigung ihres Mandanten
Anwälte eines New Yorker Terroristen nutzen Trumps Tweets bei Verteidigung ihres Mandanten
Die Twitter-Beiträge des US-Präsidenten Donald Trump können Anwälten bei der Verteidigung eines Terrorverdächtigen in den USA helfen. Es handelt sich nämlich um Sayfullo Saipov, der im Oktober 2017 einen Terroranschlag in New York verübt hat. Acht Menschen wurden getötet, weitere zwölf verletzt.

Donald Trump kritisierte Justizbehörden für ihre Langsamkeit und forderte ein Todesurteil. Nach Auffassung der Rechtsanwälte von Saipov kann das als Druck auf die Richter betrachtet werden. Die Aussagen des Staatsoberhauptes hätten die Tätigkeit der Justizbehörde voreingenommen gemacht, was ein gerechtes Urteil ausschließe, zitierte die Zeitung The New York Post die Anwälte des Angeklagten. Dem Mann droht die Todesstrafe oder die lebenslange Haft.  

Saipov fuhr mit einem Pick-up-Truck auf einen Fahrradweg in New York und rammte wahllos mehrere Personen. Als sein Wagen mit einem Schulbus zusammenprallte, stieg der Mann aus, holte zwei Waffen und begann, mit Schreien von "Allahu Akbar" auf Passanten zu schießen.

Mehr zum ThemaDer Attentäter von New York: Eine Frau, zwei Kinder, schweigsam und unauffällig

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen