icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Besitz von sensiblen Dokumenten: Reuters-Journalisten in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt

Besitz von sensiblen Dokumenten: Reuters-Journalisten in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt
Reuters-Journalist Wa Lone
Wegen des Verrats von Staatsgeheimnissen sind in Myanmar zwei Journalisten der internationalen Nachrichtenagentur Reuters zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in der ehemaligen Hauptstadt Rangun verhängte gegen die beiden Männer jeweils sieben Jahre Gefängnis.

Die Reporter Kyaw Soe Oo (28) und Wa Lone (32) hatten sich nach Auffassung des Gerichts bei Recherchen über das Schicksal von Angehörigen der muslimischen Minderheit der Rohingya illegal geheime staatliche Dokumente beschafft. Beide beteuern ihre Unschuld. Die Journalisten – beide selbst aus Myanmar – hatten vergangenes Jahr über das Vorgehen des Militärs gegen die muslimische Rohingya-Minderheit in der Krisenregion Rakhine recherchiert. Nach einem Treffen mit Polizisten, die ihnen sensible Papiere übergeben hatten, wurden sie im Dezember 2017 festgenommen. Beide behaupten, in einen Hinterhalt gelockt worden zu sein. Wa Lone sagte auch am Montag: "Ich habe nichts Unrechtes getan." (dpa)

Mehr zum Thema - Reuters-Journalisten angeklagt wegen Besitz von geheimen Staatsdokumenten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen