icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Männer unerwünscht: Shisha-Bar in Berlin-Kreuzberg nur für Frauen eröffnet

Männer unerwünscht: Shisha-Bar in Berlin-Kreuzberg nur für Frauen eröffnet
Männer unerwünscht: Shisha-Bar in Berlin-Kreuzberg nur für Frauen eröffnet
Hier herrscht striktes Männer-Verbot: In Berlin-Kreuzberg gibt es jetzt eine Shisha-Bar nur für Frauen. Selbst der Chef Muhammad Armih betritt seine Bar nicht während der Öffnungszeiten. Frauen sollen sich dort ganz ungestört und frei bewegen und Wasserpfeife rauchen können.

Drei seiner Schwestern hätten ihn inspiriert. "Sie haben sich oft darüber beschwert, dass sie von Männern angegafft oder angemacht werden und haben also einen Ort gesucht, an dem sie unter sich sein können", so Armih. Er hat offenbar einen Nerv getroffen. An den Wochenenden seien die etwa 60 Plätze komplett ausgebucht. "Viele Frauen reservieren schon eine Woche vorher", berichtet Barkeeperin Shanay.

Mehr zum Thema - #metoo-Aktivistin Asia Argento des sexuellen Missbrauchs bezichtigt (Video)

"Viele gehen heute nicht mehr in Diskotheken, sondern in Shisha-Bars, um jemanden kennenzulernen. Frauen werden dort oft angesprochen, obwohl sie es nicht wollen", erklärt Armih. Nicht nur Musliminnen, die im Lady Hookah ihre Kopftücher ablegen können, spreche das Konzept an. "Zu uns kommen Frauen vieler Nationalitäten, auch Deutsche und Engländerinnen", so Armih. (dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen