Zum Glück nicht die Bälle: Golfer beißt Konkurrenten Daumen ab

Zum Glück nicht die Bälle: Golfer beißt Konkurrenten Daumen ab
Zum Glück nicht die Bälle: Golfer beißt Konkurrenten Daumen ab (Symbolbild)
Ein Streit zwischen zwei Golfspielern eines Golfclubs im US-Bundesstaat Massachusetts hat blutig geendet. Ein Spieler hatte den Daumen des anderen Golfers bis zum Knöchel abgebissen. Die Polizei kam am Freitag gegen 18:30 Uhr am Southers Marsh Golf Club in der Stadt Plymouth an und fand einen Mann mit einer Bissverletzung an der Hand vor. Die Gesetzeshüter verhafteten einen 47-jährigen Mann, dessen Name nicht genannt wird. Er wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

Als die Feuerwehr am Tatort ankam, stellte sie fest, dass dem Opfer ein Daumen fehlt - dieser wurde bis in den Fingerknöchel abgebissen. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht und behandelt. Ob bei der Auseinandersetzung Alkohol mit im Spiel war, ist bislang unklar. Eine Anklage wegen Körperverletzung kann im Bundesstaat Massachusetts bis zu 20 Jahre Haft bedeuten.  

Mehr zum Thema - USA: Gewinner eines Bier-Laufwettbewerbs disqualifiziert - nicht genug Alkohol getrunken

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen