Malaysia: Gerät mit radioaktivem Stoff verloren und verzweifelt gesucht

Malaysia: Gerät mit radioaktivem Stoff verloren und verzweifelt gesucht
Malaysia: Gerät mit radioaktivem Stoff verloren und verzweifelt gesucht
Malaysische Behörden suchen nach einem Gerät mit einem radioaktiven Stoff darin, das seit zehn Tagen verschwunden ist, nachdem es aus einem Lastwagen am Stadtrand von Kuala Lumpur verloren gegangen war. Die Polizei und die Behörde für Atomenergie-Lizensierung befürchten, dass das Gerät zur Herstellung einer Waffe – der sogenannten schmutzigen Bombe – benutzt werden könnte, falls es in falsche Hände gerät.

Das vermisste Gerät ist ein 23 Kilogramm schweres Metallrohr mit Tragegriff und beinhaltet das radioaktive Isotop Iridium-192. Es wird für die industrielle Radiografie benutzt und gehört einer Firma, die sich mit Tests, Kalibrierungen und Probenahmen für Erdöl- und Erdgasbetriebe sowie andere Firmen der Schwerindustrie beschäftigt, teilte das Nachrichtenportal BBC mit. Ermittler vermuten, dass das Gerät während des Transports gestohlen wurde oder tatsächlich einfach vom Laster gefallen ist. Der stellvertretende Innenminister Azis Jamman bestätigte den Vorfall, und betonte jedoch, alles sei unter Kontrolle.

Der General Inspektor der Polizei, Mohamad Fuzi Harun, sagte, ein ähnlicher Vorfall habe sich schon im vergangenen Jahr ereignet. Auch dazu habe es keine Informationen gegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bernama.

Mehr zum Thema"Perpetuum Reaktor": Brennstäbe russischer U-Boote müssen künftig nicht mehr ersetzt werden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen