icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Dürre für Landwirte – Folgen für Verbraucher

Dürre für Landwirte – Folgen für Verbraucher
Dürre für Landwirte – Folgen für Verbraucher
Die wegen des heißen und trockenen Sommers schlechte Ernte in Nordeuropa werden die Verbraucher voraussichtlich auch beim Lebensmittelkauf spüren. Allerdings sind die Auswirkungen unterschiedlich. Bei Milchprodukten wie Trinkmilch, Käse oder Butter sei es zum Beispiel denkbar, dass es auch über den Sommer hinaus zu einer Drosselung der Milchproduktion komme, sagte Andreas Gorn von der Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) in Bonn der Deutschen Presse-Agentur.

Bei Gemüse hängen die Preisauswirkungen sehr vom Produkt ab, so AMI-Experte Hans-Christoph Behr. Bei Salaten bestehe ein etwas höheres Preisniveau. Auch Möhren und Zwiebeln seien leicht im Preis gestiegen. Andererseits gebe es Gewächshauskulturen wie Tomaten und Zucchini, die sogar günstiger geworden seien, weil dieses Gemüse eine wärmeliebende Art sei.

Zwei seien die Weltmarktpreise beim Getreide gestiegen, da der Rohstoffpreis aber weniger als fünf Prozent am Preis für Brot und andere Backwaren ausmache, könne das keine Begründung für steigende Preise sein, so Herbert Funk von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. (dpa)

Mehr zum ThemaAcht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen