Brasilien: Inhaftierter Lula als Präsidentschaftskandidat registriert

Brasilien: Inhaftierter Lula als Präsidentschaftskandidat registriert
Anhänger Lulas am 15. August in Brasília
In Brasilien hat die linke Arbeiterpartei (PT) den inhaftierten Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva als Kandidaten für die Präsidentenwahl eingeschrieben. Mit Demonstrationen unterstützten am Mittwoch tausende Anhänger Lulas Bewerbung. Es gilt jedoch als unwahrscheinlich, dass der Ex-Präsident (2003-2010) bei der Wahl Anfang Oktober antreten kann. Wegen Korruption sitzt er gerade eine zwölfjährige Haftstrafe ab. Das Oberste Wahlgericht muss sich bis zum 17. September entscheiden.

Mit rund 30 Prozent in den jüngsten Umfragen ist Lula der mit Abstand beliebteste Bewerber. Zweitplatzierter ist der rechtskonservative Ex-Militär Jair Bolsonaro, der mit kritischen Statements über Homosexuelle und Minderheiten sowie apologetischen Äußerungen über die Militärdiktatur von 1964 bis 1985 Aufsehen erregt hat.

Die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas steckt in einer tiefen Krise: Fast die gesamte politische Klasse des Landes ist in Korruptionsskandale verwickelt, die Wirtschaft läuft nur schleppend und die Kriminalität nimmt immer weiter zu. (dpa/rt deutsch)


Mehr zum ThemaTausende fordern in Brasilien Freilassung von Ex-Präsident Lula

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen