Überlebende aus Trümmern der Autobahnbrücke in Genua gezogen

Überlebende aus Trümmern der Autobahnbrücke in Genua gezogen
Überlebende aus Trümmern der Autobahnbrücke in Genua gezogen
Nach dem Einsturz der Autobahnbrücke im italienischen Genua haben Rettungskräfte mindestens zwei Überlebende aus den Trümmern gezogen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag. Es gibt den Berichten zufolge aber auch Tote - wie viele, war zunächst unklar.

Der Einsturz riss offenkundig mehrere Fahrzeuge mit. "Zahlreiche Autos" seien zwischen den Trümmern eingequetscht, berichtete Ansa unter Berufung auf Polizeikreise. Mehrere Lastwagen seien im Fluss Polvecera gelandet, über den die mehr als 40 Meter hohe Brücke der A10 auch führt. In der Nähe der Brücke seien nach dem Einsturz vorsichtshalber Häuser evakuiert worden. (dpa)

Mehr zum ThemaItalien: Dutzende Tote bei Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua [FOTOS]

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen