icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tausende Nicaraguaner fordern Freilassung von politischen Gefangenen

Tausende Nicaraguaner fordern Freilassung von politischen Gefangenen
Tausende Nicaraguaner fordern Freilassung von politischen Gefangenen
Tausende Menschen sind in Nicaragua auf die Straße gegangen und haben die Freilassung der politischen Gefangenen verlangt. "Lebend habt ihr sie uns genommen, lebend wollen wir sie zurück", skandierten die Demonstranten am Samstag bei Protestmärschen in der Hauptstadt Managua und anderen Städten des mittelamerikanischen Landes.

In Matagalpa im Norden des Landes eröffneten mutmaßliche regierungsnahe Paramilitärs nach Medienberichten das Feuer auf die Demonstranten. Zwei Menschen wurden dabei verletzt. "Mit Mördern verhandeln wir nicht über die Freiheit", war auf Transparenten der Regierungsgegner zu lesen. Nach Angaben der Opposition sollen seit Beginn der Proteste gegen die Regierung im April zahlreiche Regierungsgegner festgenommen und wegen Terrorismus und organisierter Kriminalität angeklagt worden sein.

Die Proteste haben sich an einer Sozialreform entzündet. Mittlerweile fordern die Regierungsgegner allerdings den Rücktritt von Präsident Daniel Ortega. Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen sollen bislang rund 450 Menschen bei den Protesten ums Leben gekommen sein. Die Regierung hat dagegen 197 Tote bestätigt. (dpa)

Mehr zum Thema - Krise in Nicaragua: Regierung plant Haushaltsreform

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen