Taiwan: Mann radelt mit elf Smartphones in der Stadt herum, um alle Pokémons zu fangen

Taiwan: Mann radelt mit elf Smartphones in der Stadt herum, um alle Pokémons zu fangen
Taiwan: Mann radelt mit elf Smartphones in der Stadt herum, um alle Pokémons zu fangen (Symbolbild)
Dass das Spiel Pokémon Go noch immer viele Fans anzieht, beweist auch der Taiwanese Chen San-Yuan: Der Mann hat an seinem Fahrrad elf Handys befestigt, um auch wirklich alle Objekte in der virtuellen Welt fangen zu können. Er plant, vier weitere Geräte an seinem Rad anzubringen. Chen, in Taipei auch als "Onkel Pokémon" bekannt, hat von seinem Enkelkind von dem Spiel erfahren und spielt manchmal bis zu 20 Stunden lang durch – bis die Akkus aller Geräte leer sind.

Derzeit gibt er ungefähr 1.110 Euro pro Monat für sein Hobby aus. Der Mann ahnte zunächst nicht, dass er berühmt ist. Erst als ein lokaler Nachrichtensender über ihn berichtete, wurde er sich dessen bewusst – damals hatte der Taiwanese lediglich neun mobile Geräte. Er selbst gibt zu, dass das Spiel ihm geholfen hat, neue Freunde zu finden und Alzheimer vorzubeugen.

Mehr zum Thema-Durch Pokémon Go entstandener Wirtschaftsschaden berechnet

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen