icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland schießt weitere Drohne beim Luftwaffenstützpunkt Khmeimim in Syrien ab

Russland schießt weitere Drohne beim Luftwaffenstützpunkt Khmeimim in Syrien ab
Russland schießt weitere Drohne beim Luftwaffenstützpunkt Khmeimim in Syrien ab
Die russische Luftverteidigung hat am Donnerstag ein weiteres unbemanntes Luftfahrzeug in Syrien abgeschossen. Die Drohne näherte sich gerade dem Luftwaffenstützpunkt Khmeimim – und zwar von einem durch Terroristen kontrollierten Gebiet, verkündeten die Militärs. Für die in der syrischen Provinz Latakia stationierten russischen Streitkräfte ist das Abschießen feindlicher Drohnen mittlerweile zur Routine geworden.

Das im Anflug entdeckte Ziel wurde von den Luftverteidigungssystemen in sicherer Entfernung von der Basis abgeschossen, bestätigte der Leiter des russischen Zentrums für Versöhnung der gegnerischen Seiten in Syrien: "Der russische Militärflugplatz Khmeimim funktioniert wie gewohnt", sagte Generalmajor Alexej Tsygankow. "Es gab keine Verletzungen oder Schäden."

In einer offensichtlichen Bemühung, das russische Kontingent in der Provinz Latakia einzuschüchtern, setzen verstreute Reste der Terrormiliz IS und anderer Terrororganisationen ihre vergeblichen Versuche fort, die Basis mit Drohnen anzugreifen, die mit einer mehrschichtigen Flugabwehr verteidigt wird. In den letzten Monaten neutralisierte die russische Luftabwehr mindestens 25 mit unterschiedlichen Sprengköpfen bewaffnete Drohnen, die sich Khmeimim näherten.

Moskau und Damaskus haben wiederholt darauf hingewiesen, dass der Großteil der verbleibenden IS-Präsenz in Syrien in Gebieten liegt, die von den USA kontrolliert werden.

Mehr zum Thema- Kreml: Terroristen haben fortschrittliche Drohnentechnologien und können sie einsetzen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen