icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Ich lasse euch umbringen!“ Duterte teilt korrupten Polizisten Schelte vor TV-Kameras aus

"Ich lasse euch umbringen!“ Duterte teilt korrupten Polizisten Schelte vor TV-Kameras aus
"Ich lasse euch umbringen!“ Duterte teilt korrupten Polizisten Schelte vor TV-Kameras aus
Präsident der Philippinen Rodrigo Duterte hat über 100 Polizisten aus dem ganzen Land, gegen die derzeit interne Untersuchungen wegen Verdachts auf verschiedene Delikte laufen, in seiner offiziellen Residenz versammelt. Dort hat er vor laufenden Kameras des philippinischen Senders RTVM zu einer Schelte ausgeholt und nannte die Beamten "nutzlos" für das Land und eine "Pest" der Gesellschaft.

"Ich will vor den ganzen Philippinen ehrlich sein. Wenn ihr so weitermacht, ihr H***söhne, bringe ich euch um. Darauf könnt ihr euch verlassen. Ich habe nichts anderes mit euch Clowns zu tun", sagte Duterte den Polizisten, die des Raubs, der Erpressung, Entführung, Vergewaltigung und anderer Verbrechen verdächtigt werden.

Gegen Drogen und Korruption hatte der Präsident eine ganz besonders klare Botschaft: "Für diejenigen von euch, die mit Drogensyndikaten oder Korruption zu tun haben, habe ich eine Spezialeinheit, die euch für den Rest eures Lebens überwachen wird. Und wenn ihr auch nur einen Fehltritt mehr macht, lasse ich euch töten", drohte Duterte und wendete sich gesondert an die Familien der angesprochenen Polizisten: "Wenn diese H***söhne sterben müssen, kommen Sie nicht zu uns von wegen ‚Menschenrechte‘, ‚ordentliches Verfahren‘. Denn ich habe sie jetzt schon gewarnt", schloss er ab.

Er versprach allerdings auch, jeden Einzelfall zu prüfen.

Während Dutertes Präsidentschaft wurden über 1.800 von 6.401 Polizisten, gegen die interne Ermittlungen laufen, entlassen und etwa 3.600 weitere vom Dienst suspendiert, verkündete die philippinische Nationalpolizei (PNP) letzte Woche. Unter den Entlassenen waren 261 Polizisten, deren Drogentests positiv ausfielen.

Mehr zum Thema"Dieser Hurensohn ist dumm": Duterte teilt wieder verbal aus - diesmal gegen Gott

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen