Google Maps informiert bei Standortfreigabe über Akkustand des Nutzers

Google Maps informiert bei Standortfreigabe über Akkustand des Nutzers
Google Maps informiert bei Standortfreigabe über Akkustand des Nutzers (Symbolbild)
Google Maps hat kürzlich ein neues Feature eingeführt, wonach User nun auch über den Akkustand einer Person informiert werden, wenn diese ihren Standort über die Google Maps-App verschickt. Die Nutzer wissen ab jetzt nicht nur, wie weit eine Person entfernt ist, sondern bekommen auch ein Symbol mit dem genauen Akku-Ladezustand und erfahren so, ob das Handy einer Kontaktperson noch genügend aufgeladen oder beinahe am Sterben ist.

Wie die Internetplattform Verge vermutet, soll die Neuerung dafür sorgen, dass man Freunde und Bekannte bezüglich eines leeren Akkus nicht mehr so leicht anlügen könne, wenn man nicht mehr erreichbar sein will. Genauso gut kann die Information auch zur Beruhigung beitragen, wenn jemand plötzlich nicht mehr erreichbar ist, wenn der Akku doch leer ist. In früheren Versionen wurde noch nicht der genaue Prozentsatz, sondern lediglich eine Spanne zwischen zwei Prozentwerten des Akkustands angegeben. Ob die automatisch erscheinende Option auf Wunsch ausgeschalten werden kann, ist bislang unklar.

Mehr zum Thema - Ja, er lebt noch: US-Senator Hatch macht sich über Google lustig, das ihn für tot hält

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen