Dänemark verhängt erstmals Geldstrafe für Vollverschleierung

Dänemark verhängt erstmals Geldstrafe für Vollverschleierung
Dänemark verhängt erstmals Geldstrafe für Vollverschleierung (Symbolbild)
Die dänische Polizei hat am Freitag erstmals eine Frau bestraft, die einen Nikab getragen hatte. Die Gesetzeshüter wurden in ein Einkaufszentrum in der dänischen Stadt Hørsholm gerufen, in dem die 28-jährige einen Streit mit einer anderen Frau hatte. Bei der Auseinandersetzung habe sie angeblich versucht, ihren Nikab herunterzureißen. Als die Polizei ankam, hatte die Frau den Schleier jedoch wieder aufgesetzt.

Die Frau wurde aufgefordert, den Schleier abzulegen oder das Einkaufszentrum zu verlassen. Sie entschied sich für Letzteres. Außerdem wurde die 28-Jährige aufgeklärt, dass sie nun mit einer Strafe in Höhe von 1.000 Kronen (etwa 134 Euro) rechnen müsse.

Mehr zum Thema - Burka-Verbot in Dänemark tritt in Kraft

Das Verbot für Vollverschleierung gilt in Dänemark seit dem 1. August 2018. Bei wiederholten Verstößen droht eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Kronen (etwa 1.340 Euro). Die Neuregelung betrifft nicht nur Burkas und Nikabs, sondern auch Sturmhauben, Skimasken und falsche Bärte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen