Katholische Kirche in Chile bittet Missbrauchsopfer um Verzeihung

Katholische Kirche in Chile bittet Missbrauchsopfer um Verzeihung
Katholische Kirche in Chile bittet Missbrauchsopfer um Verzeihung (Symbolbild)
Nach dem Missbrauchsskandal in Chile hat die katholische Kirche die Opfer um Vergebung gebeten. "Wir haben unsere Pflicht als Hirten verletzt, weil wir nicht zugehört, nicht geglaubt, uns nicht die Opfer der schweren Sünden und Ungerechtigkeiten gekümmert haben um, die von Priestern verübt waren", sagte der Vorsitzende der chilenischen Bischofskonferenz, Santiago Silva.

Das südamerikanische Land war zuletzt von einem schweren Missbrauchsskandal erschüttert worden. So soll der ehemalige Bischof von Osorno, Juan Barros, den früheren Pfarrer und Ausbilder Fernando Karadima geschützt haben, dem sexuelle Übergriffe gegen ehemalige Schützlinge vorgeworfen werden. Barros und zwei weitere Bischöfe aus Chile waren zuletzt von ihren Ämtern zurückgetreten. Papst Franziskus schickte einen Sondergesandten nach Chile, um den Fall aufzuklären. (dpa)

Mehr zum Thema - China: Bekannter Mönch wurde beschuldigt, Nonnen zu Sex gezwungen zu haben

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen