Mathematiker verliert Fields-Medaille nur 30 Minuten nach Verleihung

Mathematiker verliert Fields-Medaille nur 30 Minuten nach Verleihung
Mathematiker verliert Fields-Medaille nur 30 Minuten nach Verleihung
Die Verleihung der Fields-Medaille in der brasilianischen Küstenmetropole Rio de Janeiro ist von einem heimtückischen Diebstahl überschattet worden. Nachdem der 40-Jährige kurdischstämmige Wissenschaftler Caucher Birkar am 1. August den sogenannten "Nobelpreis für Mathematiker" entgegengenommen hatte, steckte er die Goldmedaille im Wert von umgerechnet etwa 3.500 Euro in seine Mappe. Diese ließ er zusammen mit seinem Handy und seinem Portemonnaie auf einem Tisch liegen.

Kurz darauf war die Aktentasche weg. Der im britischen Cambridge arbeitende Mathematiker informierte über den Verlust den Sicherheitsdienst des Konferenz- und Messezentrums Riocentro, in dem die feierliche Zeremonie stattgefunden hatte. Das Sicherheitspersonal entdeckte die gestohlene Mappe unter einer Tribüne. Drin war nur noch das Handy. Anhand von Überwachungskameras konnte die Polizei den Dieb identifizieren. Die Gold-Medaille wurde jedoch noch nicht gefunden. (Globo)

Mehr zum Thema - 30-jähriger Deutscher bekommt renommiertesten Mathematikpreis der Welt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen