icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Verbrecher schlägt Polizeiwagenfenster von innen ein, steigt auf Dach und droht mit Selbstmord

Verbrecher schlägt Polizeiwagenfenster von innen ein, steigt auf Dach und droht mit Selbstmord
Verbrecher schlägt Polizeiwagenfenster von innen ein, steigt auf Dach und droht mit Selbstmord
In einer halsbrecherischen Aktion hat der Verdächtige Martin Estrada versucht, sich aus einem fahrenden Streifenwagen zu befreien. Dafür schlug er zunächst das Seitenfenster von innen ein, kletterte auf das Dach des fahrenden Autos – und drohte von dort mit Selbstmord. Damit wollte er die Beamten dazu zwingen, ihn fliehen zu lassen. Die Fahrt ist von der Dashcam eines Ehepaares aufgenommen worden, das in seinem Wagen auf derselben Straße zufällig hinter den Polizisten fuhr.

Laut Polizei sollte der 31-jährige Kriminelle mit einer bis ins Jahr 2006 zurückreichenden Strafakte voller Diebstahl und Körperverletzung zwecks weiterer Ermittlungen von Wichita Falls nach Abilene verlegt werden, berichteten lokale Medien. Bereits bei der Abholung aus dem Gefängnis wurde der Häftling gewalttätig und musste mit Fußgelenk- und Handschellen festgehalten werden. Während der Fahrt gelang es Estrada jedoch, eine Hand aus seinen Handschellen zu befreien. Die Handschellen benutzte er, um die Heckscheibe des Polizeiwagens zu zertrümmern – wonach der Häftling auf das Dach des Autos kletterte. Die Polizisten hielten jedoch erst an, als Verstärkung mit weiteren Streifenwagen sie einholte. Der Häftling versuchte zu fliehen, wurde aber schließlich von der Polizei mithilfe eines Tasers festgenommen.

Mehr zum Thema - Netter Versuch: Polizei bittet Dealer, Kontaktdaten der Konkurrenz mitzuteilen, um sie zu beseitigen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen