Wegen Brandgefahr: Besuchssperre für Wälder in Mecklenburg-Vorpommern - 75.000 Euro Strafe möglich

Wegen Brandgefahr: Besuchssperre für Wälder in Mecklenburg-Vorpommern - 75.000 Euro Strafe möglich
Wegen Brandgefahr: Besuchssperre für Wälder in Mecklenburg-Vorpommern - 75.000 Euro Strafe möglich
Wegen der aktuell gültigen höchsten Waldbrandgefahrenstufe dürfen Wälder in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte ab Samstag nicht mehr frei betreten werden, gab der Umweltminister von Mecklenburg-Vorpommern Till Backhaus von der SPD am Freitag bekannt. Alle Wälder des Bundeslandes seien aktuell hochgradig brandgefährdet, insbesondere jedoch auf Sandböden wachsende Nadelwälder.

Die Wege in den Wäldern sind allerdings wegen der laufenden Urlaubssaison von dieser Regelung ausgenommen – vorerst: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn das Recht eines jeden auf das freie Betreten unserer Wälder ist ein hohes Gut", erklärte Backhaus den Kompromiss. Eine Besuchssperre sei jedoch unumgänglich – zum Schutz der Bevölkerung und des Waldes gleichermaßen, angesichts der schweren Brände, die momentan die schwedischen und griechischen Wälder vernichten.

Wegen Brandgefahr: Besuchssperre für Wälder in Mecklenburg-Vorpommern - 75.000 Euro Strafe möglich

Die Geldstrafe für das Betreten gesperrter Wälder ist denn auch mehr als empfindlich: Wer sich schuldig macht, darf bis zu 75.000 Euro tief ins Portemonnaie greifen.

Mehr zum ThemaPolizei: Waldbrand bei Potsdam unter Kontrolle, Lage weiter riskant - Weltkriegsmunition gefunden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen