Israel: Magazin feuert Cartoonist, weil er Netanjahu als Schwein gezeichnet hat

Israel: Magazin feuert Cartoonist, weil er Netanjahu als Schwein gezeichnet hat
Der israelische Karikaturist Avi Katz wurde vom Magazin Jerusalem Report gefeuert, weil er den Premierminister des Landes Benjamin Netanjahu und andere Mitglieder der Likud-Partei als Schweine aus George Orwells "Farm der Tiere" im markanten Stil der frühen Ausgaben dargestellt hat.

Für den Begleittext zum Cartoon nahm Katz ein Zitat aus dem Orwell-Satiremärchen: "Alle Tiere sind gleich, aber einige sind gleicher als andere". Der Künstler hatte drei Jahrzehnte für das Magazin gearbeitet.
Die Karikatur erschien in der zweimal monatlich erscheinenden Zeitschrift als Reaktion auf das umstrittene jüdische Nationalstaatsgesetz und parodierte ein Foto der Politiker, die nach der Verabschiedung des umstrittenen Gesetzes ein Selfie schießen. Das Gesetz definiert Israel als Staat des jüdischen Volkes, fördert illegale Siedlungen und wird von Menschenrechtsorganisationen als rassistisch bezeichnet und mit einem Apartheidgesetz verglichen. Die Karikatur erhielt gemischte Leser-Rückmeldungen, wobei einige den Karikaturisten des Antisemitismus beschuldigten, da Schweine im Judentum als unrein gelten.
Jerusalem Report ist im Besitz der Jerusalem Post. Diese gab am Donnerstag „nach redaktionellen Überlegungen“ bekannt, dass sie nicht mehr mit Katz zusammenarbeiten wird.

Mehr zum Thema - Israel: Karikaturist porträtiert Israels Führung mit Schweinsköpfen 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen