Temperaturen über 45 Grad: Mexiko erklärt den Hitze-Notstand

Temperaturen über 45 Grad: Mexiko erklärt den Hitze-Notstand
Temperaturen über 45 Grad: Mexiko erklärt den Hitze-Notstand (Symbolbild)
Wegen einer Hitzewelle mit Temperaturen von örtlich mehr als 45 Grad hat Mexiko für mehr als 640 Städte und Gemeinden den Notstand erklärt. Damit ermöglichte das Innenministerium den betroffenen Orten nach eigenen Angaben am Donnerstag (Ortszeit) Zugang zu einem Sonderfonds, um auf hitzebedingte Notfälle zu reagieren und Dinge wie Nahrung, Unterkunft und medizinische Versorgung zu sichern.

In der Stadt Mexicali im Bundesstaat Baja California starben sieben Menschen. Sechs von ihnen erlitten einen Hitzschlag, ein weiterer starb an Erschöpfung, wie der Direktor der Epidemiologie-Behörde von Baja California, Néstor Hernández, dem Sender Televisa sagte.

Die Hitzewelle hatte am Montag begonnen. Das Wetter sollte aber in der Nacht zum Freitag etwas kühler werden. Betroffen waren Städte und Gemeinden in 24 der 32 Bundesstaaten Mexikos. (dpa)

Mehr zum Thema - Nach Sperre wegen Hitzeschaden: Erstes Flugzeug in Hannover wieder gestartet

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen