icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Natürlicher Schönheit zuliebe: Erster Mode-Riese verzichtet auf Photoshop von Bikini-Models

Natürlicher Schönheit zuliebe: Erster Mode-Riese verzichtet auf Photoshop von Bikini-Models
Natürlicher Schönheit zuliebe: Erster Mode-Riese verzichtet auf Photoshop von Bikini-Models
Im Laufe der letzten Jahrzehnte haben sich Vorreiter der Modeindustrie um das perfekte Image ihrer Models bemüht und alle Unvollkommenheiten sorgfältig wegretuschiert. Doch so wie die Modetrends hat sich auch diese Einstellung mit der Zeit verändert und unrealistische Körperstandards aufgegeben. Nun wurde die schwedische Modekette H&M zum ersten Mass-Market-Geschäft, das aufgehört haben will, seine Werbeplakate in Photoshop zu bearbeiten.

Das Modelabel ließ Bikini-Models natürlicher erscheinen, indem es ihre Dehnungsstreifen, Narben und sogar behaarten Arme auf Bildern unverändert behielt, teilte die Zeitung Daily Mail mit. Frauen in aller Welt nahmen die "erfrischende" Novität mit Begeisterung entgegen und meinten, sich nicht mehr mit idealisierten Erscheinungen vergleichen zu müssen und sich wieder "normal" zu fühlen. Zuvor hatten auch solche Online-Ladengeschäfte wie Asos, Misguided und BooHoo auf Photoshop verzichtet.

Mehr zum Thema - Online-Druckservice beweist sein Potenzial mit Prinz Harrys Bart auf Badeanzug

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen