Rettendes Tattoo: Polizei findet herumirrenden Jungen – Telefonnummer auf Arm bringt Kind heim

Rettendes Tattoo: Polizei findet herumirrenden Jungen – Telefonnummer auf Arm bringt Kind heim
(Symbolbild)
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Eine Chinesin ließ ihre Telefonnummer auf dem Arm ihres geistig behinderten Sohnes tätowieren, damit er immer den Weg zurück zu seiner Familie finden kann. Als der Junge aus dem Haus geschlichen und weggelaufen war, konnten die Polizisten ihn dank der Tätowierung mit seinen Eltern zusammenführen.

Ein Junge mit schwerer geistiger Behinderung irrte neben einer Autobahn im östlichen China herum und lenkte die Aufmerksamkeit der vorbei fahrenden Autofahrer auf sich, die dann die Polizei benachrichtigten. Ein vor Ort eingetroffener Sicherheitsbeamter befragte den Jungen, konnten aber keine klare Antwort von ihm bekommen. Dann bemerkte er die auf dem Arm tätowierte Telefonnummer, rief sie an und kontaktierte so die Mutter. Dies soll nicht das erste Mal gewesen sein, dass das Kind aus dem Haus verschwand. Der Junge soll in der Nacht aus dem Haus geschlichen sein, ohne dass seine Eltern dies bemerkten.  

Mehr zum Thema - Mutter entdeckt Schreibfehler in Tätowierung – Kind bekommt anderen Namen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen