Bitte nicht stören: Beamtin gönnt sich täglich drei Stunden Büroschlaf - jahrelang

Bitte nicht stören: Beamtin gönnt sich täglich drei Stunden Büroschlaf - jahrelang
Bitte nicht stören: Beamtin schläft drei Jahre lang im Büro – 2.200 Arbeitsstunden missbraucht
Eine Mitarbeiterin beim Straßenverkehrsamt des US-Bundesstaates Kalifornien hat innerhalb von drei Jahren jeden Arbeitstag drei Stunden an ihrem Arbeitsplatz geschlafen. Disziplinarmaßnahmen blieben aus, obwohl Kollegen sich mehrmals darüber beschwert hatten.

Die Frau soll an einer Erkrankung leiden, die ihre Leistungsfähigkeit senkt und sie ihre Tätigkeiten nicht mit permanent hoher Ausdauer ausüben lässt, berichtet die Zeitung The Sacramento Bee. Im Jahr 2016 habe ihr Arzt die Behörde über den Gesundheitszustand der US-Amerikanerin in Kenntnis gesetzt und für sie einen Positionswechsel empfohlen. Nachdem das Straßenverkehrsamt im Januar 2017 auf den Ratschlag schließlich eingegangen sei, habe die Beamtin trotzdem weiter ausgiebig im Büro geschlafen.

Im Zeitraum zwischen Februar 2014 und Dezember 2017 soll die Frau so insgesamt 2.200 Arbeitsstunden aufgabenwidrig verbracht haben. Diese Tatsache sei allerdings kein Hinderungsgrund, sie weiterhin ihren Posten ausüben zu lassen.

Mehr zum Thema - Im Büro schlafen und abkassieren: TUI bietet Faulpelzen einen Traumjob an

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen