Noch mehr US-Raketen für die Ukraine: Frisch ab Werk und Millionen von Euro schwer

Noch mehr US-Raketen für die Ukraine: Frisch ab Werk und Millionen von Euro schwer
Noch mehr US-Raketen für die Ukraine: Frisch vom Werk, Millionen schwer (Archivbild)
Die Ukraine soll eine Charge Javelin-Panzerabwehrraketen in einem Gesamtwert von über 40 Millionen Euro bekommen, bestehend aus 37 Abschussvorrichtungen und 210 Raketen aus Neuherstellung, so das US-Verteidigungsministerium in einer Pressemitteilung. Das Raytheon-Werk in Tucson, Arizona soll dafür voraussichtlich bis September des Jahres 2021 mit voller Kapazität laufen.

Neben der Ukraine sollen Estland, Litauen, Australien, Türkei und Taiwan beliefert werden. Insgesamt hat der Auftrag einen Wert von über 260 Millionen Euro. Das Javelin-System, das von der Raytheon Company und Lockheed Martin entwickelt wurde, verwendet einen Panzerabwehr-Sprengkopf mit Doppelhohlladung – zur Bekämpfung von Fahrzeugen, die mit Reaktiv- und Verbundpanzerung geschützt sind .

Russland hat wiederholt davor gewarnt, die Ukraine mit Waffen zu versorgen, da dies zu einer Eskalation des militärischen Konflikts in der Donbass-Region im Osten des Landes führen kann. Der Sonderbeauftragte der Vereinigten Staaten für die Ukraine-Verhandlungen, Kurt Volker, beteuerte im Januar dieses Jahres, die Javelin-Panzerabwehrwaffen würden nicht im Donbass zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema"Fire and Forget" - US-Panzerabwehrsysteme in Ukraine angekommen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen