icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Wach auf!“: Äthiopischer 'Prophet im Praktikum' will Verstorbenen zum Leben erwecken

"Wach auf!“: Äthiopischer 'Prophet im Praktikum' will Verstorbenen zum Leben erwecken
"Wach auf!“: Äthiopischer "Prophet" gräbt Leiche aus und will Verstorbenen zum Leben erwecken (Symbolbild)
Die äthiopische Polizei hat einen Mann verhaftet, der einen Toten zurück zum Leben erwecken wollte. Davor besuchte der selbsternannte "Prophet" eine Familie, die ihrem Sohn nachtrauerte. Dieser war vor Kurzem bei einem Unfall gestorben. Getayawkal Ayele bezog sich auf die Geschichte des Lazarus, der von Jesus auferweckt wurde, und versprach der Familie, ihren Sohn mithilfe seiner übernatürlichen Kräfte aus der Totenwelt zurückzuholen.

Wie BBCberichtet, stellte sich Ayele, der im Gesundheitswesen tätig ist, vor die ausgegrabene Leiche und schrie mehrmals "Wache auf!". Da nichts geschah, legte er sich auf den Toten und versuchte vergebens, diesen aus der Totenwelt zurückzuholen. Nachdem alle Auferstehungsversuche scheiterten, wollte Ayele den Friedhof heimlich verlassen. Als die Hinterbliebenen verstanden, dass eine Wiederauferstehung nicht zu erwarten ist, waren sie von der misslungenen Aktion so empört, dass sie den Mann packten und zusammenschlugen. Die Polizei rettete den Scharlatan vor der Lynchjustiz und verhaftete ihn, da Blasphemie in Äthiopien strafbar ist.

Mehr zum Thema - Die Hand des Teufels: Türkei rät Mitbürgern ab, mit links zu essen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen