Vatikan regelt Leben gottgeweihter Frauen – Jungfräulichkeit nicht erforderlich

Vatikan regelt Leben gottgeweihter Frauen – Jungfräulichkeit nicht erforderlich
Vatikan regelt Leben gottgeweihter Frauen – Jungfräulichkeit nicht erforderlich (Symbolbild)
Damit haben die geweihten Jungfrauen wohl nicht gerechnet: Ein Dokument des Vatikan, das vor kurzem veröffentlicht wurde, legt nahe, dass physische Jungfräulichkeit nicht unbedingt erforderlich sei, um "Braut Christi" zu werden. Die gottgeweihten Frauen reagierten empört.

Die überraschende Offenbarung wurde in einem vom Vatikan veröffentlichten Dokument nahegelegt, das eine ausführliche Beratung zur geweihten Jungfräulichkeit bietet. Entgegen der allgemeinen Annahme empfiehlt ein neuer Paragraf, dass die physische Jungfräulichkeit für eine Frau nicht unbedingt erforderlich sei, wenn sie die Weihe erwägt. Es komme auf ihr eigenes "gutes Urteilsvermögen" an.

In einer Erklärung äußerte die US-amerikanische Vereinigung der gottgeweihten Frauen ihre Empörung und nannte das Dokument "schockierend" und "sehr enttäuschend". Eine geweihte Jungfrau ist eine unverheiratete Frau, die ihr Leben Gott widmet und für immer ein Leben im Stand der Jungfräulichkeit führt.

Mehr zum Thema - "Krise" nach Versetzung: Ex-Vatikan-Diplomat bekommt fünf Jahre Haft für Kinderpornografie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen