Mindestens acht Tote bei Selbstmordanschlag auf Ministerium in Kabul

Mindestens acht Tote bei Selbstmordanschlag auf Ministerium in Kabul
Mindestens acht Tote bei Selbstmordanschlag auf Ministerium in Kabul
Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Ministerium in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens acht Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Der Attentäter habe sich vor dem Eingang des Ministeriums für Ländliche Entwicklung im Westen der Stadt in die Luft gesprengt, als die Mitarbeiter das Gebäude am Ende ihres Arbeitstages verlassen hätten, sagte Polizeisprecher Haschmat Stanaksai am Sonntag. Unter den Opfern seien sowohl Zivilisten als auch afghanische Sicherheitskräfte.

Auch ein Fahrzeug eines vorbeiziehenden ausländischen Militärkonvois soll bei dem Anschlag beschädigt worden sein. Die Truppen seien aber unversehrt geblieben, fügte der Polizeisprecher hinzu. Bislang sei nicht klar, auf wen oder worauf der Selbstmordattentäter abgezielt habe.

Zunächst reklamierte keine Gruppe den Anschlag für sich. Erst am 11. Juni hatte ein Selbstmordanschlag vor demselben Ministerium 13 Menschen das Leben gekostet. Damals hatte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat" zu der Tat bekannt. (dpa)

Mehr zum Thema - Taliban bedrohen Lehrer in Afghanistan: Über 100 Schulen geschlossen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen