18 Kilo schwerer Spieß durchbohrt Mann – Keine lebenswichtigen Organe getroffen

18 Kilo schwerer Spieß durchbohrt Mann – Keine lebenswichtigen Organe getroffen
18 Kilo schwerer Spieß durchbohrt Mann – Keine lebenswichtigen Organe getroffen (Symbolbild)
Während Bauarbeiten ist ein 43-jähriger US-Amerikaner mit einem 18 Kilo schwerem Speer durchgebohrt worden. Auf wundersame Weise hat der Spieß weder seine Wirbelsäule, Hauptschlagader oder andere überlebenswichtige Organe getroffen. Nur sein Darm wurde verletzt und wieder repariert.

Der Spieß soll an einem Heuballenlader befestigt gewesen sein. Auf einmal hatte sich der Spieß vom Lader abgelöst und traf den 43-jährigen Justin Firth, der gerade einen Zaun baute. Der 18-Kilo-schwerer Spieß stich durch seinen Rücken durch und kam aus dem Bauch wieder heraus. Seine Kollegen riefen den Rettungsdienst, trennten den Spieß mithilfe eines Schweißbrenners vom Lader ab und benachrichtigten Firths Familie. In einem Krankenhaus, in das der Verunglückte eingeliefert worden war, brauchte das Chirurgenteam circa vier Stunden, um den Spieß rauszuziehen und die inneren Verletzungen zu reparieren. Glücklicherweise hat der Speer keine lebenswichtigen Organe betroffen und Firth überlebte.

Mehr zum Thema - "Pirat" einmal mehr kielgeholt - Bekannter Stierkämpfer wird bei Kampf von Bullen skalpiert

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen