icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Frau schnäuzt zu sehr aus und bricht sich dabei Knochen in Augenhöhle

Frau schnäuzt zu sehr aus und bricht sich dabei Knochen in Augenhöhle
Frau schnäuzt zu sehr aus und bricht dabei Knochen in Augenhöhle (Symbolbild)
Manchmal wird ein Schnupfen zur Qual und die Lust darauf, wieder frei zu atmen, übersteigt jede Vorsicht. So soll sich eine 36-jährige Frau anscheinend so stark die Nase geputzt haben, dass sie ihren Schädel lokal beschädigte und die Knochen um ihre Augenhöhle herum brach. Dies berichtet die britische Zeitung Daily Mail.

Die Frau entschied sich für einen Arztbesuch, nachdem sie ihre Sehkraft nach dem starken Naseputzen vorübergehend verloren hatte. Der Arzt, der die Frau in London behandelte, verglich die selbst zugezogene Verletzung mit einem heftigen Schlag ins Gesicht. Auf einem CT-Scan war zu sehen, dass sie einen Knochen in ihrer Augenhöhle gebrochen hatte, weil der Druck in ihren Stirnhöhlen sehr hoch war. Solch ein Verletzung unter solchen Umständen komme selten vor, auch das Rauchen könne dazu beigetragen haben, so die Ärzte.

Weniger schlimm wäre wohl eine Nasendusche gewesen.

Mehr zum Thema - Gemütliches Zuhause: Riesiger Blutegel lebt zwei Wochen in der Nase eines Chinesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen