Hacker verkaufen vertrauliche Unterlagen der US-Armee - weil ein Offizier Standardpasswort benutzte

Hacker verkaufen vertrauliche Unterlagen der US-Armee - weil ein Offizier Standardpasswort benutzte
Hacker verkaufen vertrauliche Unterlagen der US-Armee - weil ein Offizier Standartpasswort benutzte
Die Firma Recorded Future, die sich mit Cybersicherheit befasst, hat neulich in einem Online-Hackerforum vertrauliche Unterlagen der US-Armee entdeckt. Es handelt sich um Betriebsanleitungen für die Drohnen MQ-9 Reaper, Ausbildungshandbücher mit Anweisungen zur Deponierung von Sprengsätzen sowie eine Betriebsanleitung für den Panzer Abrams. Nach Angaben der Firma war der Preis für diese Informationen überraschend niedrig – zwischen 150 und 200 US-Dollar.

Die Daten wurden vom Computer eines US-Militärs gestohlen. Der Hacker benutzte dafür eine Sicherheitslücke in der Firmware des Routers des Offiziers. Es stellte sich heraus, dass er ein Standartpasswort benutzte. Dadurch erhielt der Hacker Zugriff auf das Netz, mit dem der Computer des Militärs verbunden war. Die gestohlenen Unterlagen waren zwar nicht als geheim eingestuft. Trotzdem kontrollierte die US-Armee den Zugang dazu.

Mehr zum ThemaKeine Verschwörungstheorie: Smartphones können Besitzer bespitzeln - und tun dies auch tatsächlich

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen