Schwarze Büchse der Pandora: Nie geöffneter Sarkophag bei Alexandria entdeckt

Schwarze Büchse der Pandora: Nie geöffneter Sarkophag bei Alexandria entdeckt
Schwarze Büchse der Pandora: Nie geöffneter Sarkophag bei Alexandria entdeckt
Ägyptische Archäologen haben in der Umgebung von Alexandria einen riesigen schwarzen Sarkophag entdeckt. Der Steinsarg ist einer der größten ägyptischen Sarkophage, die man jemals entdeckt hat. Niemand weiß, wer oder was sich darin befindet.

Das aus Granit gefertigte Objekt, das 185 Zentimeter hoch, 165 breit und 265 lang ist, wurde zum Erstaunen aller noch nie geöffnet – im Regelfall sind solche Grabstätten bereits ausgeraubt und aus diesem Grund leer. Nach Angaben des ägyptischen Antikenministeriums stammt der unbezahlbare Fund aus ptolemäischer Zeit, also aus dem Zeitraum zwischen dem Tod Alexanders des Großen (im 4. Jahrhundert v. Chr.) bis zum Tod Kleopatras VII (im 1. Jahrhundert v. Chr.).

Schwarze Büchse der Pandora: Nie geöffneter Sarkophag bei Alexandria entdeckt

Wissenschaftler vermuten, dass es sich bei dem Fund um die letzte Ruhestätte eines reichen hochwohlgeborenen Mannes handelt, wofür auch ein Kopf aus Alabaster spricht, den sie neben dem Hauptobjekt gefunden haben.

Schwarze Büchse der Pandora: Nie geöffneter Sarkophag bei Alexandria entdeckt

Mehr zum ThemaSensationsfund in Peru: Archäologen entdecken Kinder-Massengrab und vermuten dabei Opferritual

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen