icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Athen weist russische Diplomaten wegen mutmaßlicher Bestechung aus - Moskau warnt vor Gegenmaßnahmen

Athen weist russische Diplomaten wegen mutmaßlicher Bestechung aus - Moskau warnt vor Gegenmaßnahmen
Athen weist russische Diplomaten wegen mutmaßlicher Bestechung aus - Moskau warnt vor Gegenmaßnahmen
Griechenland will zwei russische Diplomaten ausweisen, denen Bestechung von Kirchenvertretern und Politikern vorgeworfen wird. Zudem sei die Einreise zweier weiterer russischer Diplomaten unerwünscht, berichtete die Athener Zeitung "Kathimerini" am Mittwoch weiter.

"Es hat Verhaltensweisen gegeben, die geeignete Maßnahmen notwendig machen", erklärte dazu der griechische Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos im griechischen Nachrichtensender Skai. Die Diplomaten hätten versucht, mit Geld Einfluss auf orthodoxe Bischöfe, auf Bürgermeister und andere Institutionen in Griechenland zu nehmen, so "Kathimerini". Hauptziel dieser Diplomaten sei gewesen, die Beilegung des Streits zwischen Athen und Skopje um den Namen Mazedoniens zu verhindern, berichtete das Blatt. Die USA und auch die EU dringen seit Jahren auf eine Lösung und einen baldigen Beitritt Mazedoniens in die Nato, um Russlands Einflussmöglichkeiten in Mazedonien einen Riegel vorzuschieben.

Es werde wie schon in ähnlichen Fällen eine angemessene Antwort aus Moskau folgen, teilte das russische Außenministerium zu dem Fall mit, wie Medien in Moskau berichteten. (dpa)

Mehr zum ThemaEU und NATO in Sicht: Mazedonien bereitet sich auf Referendum zum Namensabkommen vor

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen