Japanisches Atomkraftwerk nahe Tokio darf zweiten Reaktor wieder einschalten

Japanisches Atomkraftwerk nahe Tokio darf zweiten Reaktor wieder einschalten
Japans Atomkraft-Regulierungsausschuss hat am Mittwoch erklärt, dass er den zweiten Reaktor des Kernkraftwerks von Tokai für den Betrieb freigegeben hat, berichtet die Japan Times. Seit der Notabschaltung während eines Erdbebens im März 2011 ist die mit dem ersten Reaktor des Fukushima-Kraftwerks baugleiche Anlage außer Betrieb. Der anschließende Tsunami beschädigte den Standort weiter, aber nicht so stark wie die Fukushima-Anlage, was bedeutet, dass der Reaktor richtig gekühlt werden konnte.

Falls allerdings die Anlage überhaupt wieder in Betrieb geht, würde dies wahrscheinlich nicht vor März 2021 passieren, schreibt Japan Times jedoch weiter. Schon im November wird eine Inspektion fällig, die der Meiler durchlaufen muss, weil er dann das 40 Jahr steht. Falls die Atomaufsichtsbehörde dann beschließen sollte, seine Lebensdauer nicht über die 4-Dekaden-Grenze hinaus zu verlängern, wäre eine erneute Inbetriebnahme vor der Inspektion sinnlos.

Mehr zum ThemaGreenpeace steuert Drohne gegen AKW-Gebäude, um seine "extreme Verwundbarkeit zu zeigen"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen