"Zum Wohl von Menschen und Tieren": Blutrünstige Terrormiliz verbietet Plastiktüten

"Zum Wohl von Menschen und Tieren": Blutrünstige Terrormiliz verbietet Plastiktüten
"Zum Wohl von Menschen und Tieren": Blutrünstige Terrormiliz verbietet Plastiktüten
Die somalische islamistische Bewegung al-Shabaab, die dem Terrornetzwerk al-Qaida nahesteht und für Terrorattentate und Massaker in ganz Ostafrika verantwortlich ist, hat nun eine umweltfreundliche Kampagne angestiftet. Durch ihr Sprachrohr, Radio Andalus, meldete die Terrorgruppe am Sonntag, nicht mehr tatenlos der Verwüstung zusehen zu können, die Plastiktüten in ihrem Land anrichten. Sie sprach von einer "ernsthaften Bedrohung für das Wohlergehen von Menschen und ebenso Tieren".

Somit setzte al-Shabaab ein Verbot von Plastiktüten mit sofortiger Wirkung in Kraft, berichtete die Zeitung Huffington Post. Dazu verbannte die Terrormiliz laut einer somalischen Webseite, die ihre Unterstützung für die Dschihadisten bekundete, auch die Abholzung einheimischer Bäume.

Mehr zum Thema - Taliban als Baumkuschler: Afghanistans Dschihadisten entdecken ihr grünes Herz

Plastiktüten ergänzten die bereits bestehende Liste verbotener Waren, die auf allen von al-Shabaab kontrollierten Territorien gilt – dazu gehören westliche Musik, Kinos, Parabolantennen, Smartphones bzw. Glasfaserversorgung sowie humanitäre Organisationen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen