FBI vereitelt Terroranschlag, der für Unabhängigkeitstag der USA geplant war

FBI vereitelt Terroranschlag, der für Unabhängigkeitstag der USA geplant war
FBI vereitelt Terroranschlag am Unabhängigkeitstag in den USA
Die Beamten des Federal Bureau of Investigation (FBI) haben einen Anhänger einer "ausländischen Terrororganisation" wegen Vorbereitung eines Terrorattentats am 4. Juli in der US-Stadt Cleveland im Bundesstaat Ohio in Gewahrsam genommen. Das teilte die Zeitung Washington Post unter Berufung auf eine eidesstattliche Versicherung mit.

Demnach soll die Terrormiliz, der Demetrius N. Pitts, auch bekannt unter den Decknamen Abdur Raheem Rahfeeq und Salahadeen Osama Waleed, angehöre, einen Anschlag mit möglichst vielen Todesopfern während der Feierlichkeiten anlässlich des US-amerikanischen Unabhängigkeitstages geplant haben. Der 48-Jährige sei dafür zuständig gewesen, den genauen Ort des Angriffs auszusuchen.

Mehr zum Thema - "Counter Extremism Project": IS-Anhänger aus 96 Staaten der Welt über Facebook vernetzt

Dem FBI-Agenten Stephen Anthony zufolge hätte der Geheimdienst Pitts aufgespürt, nachdem sein Kollege als angebliches al-Qaida-Mitglied sich mit ihm in Kontakt gesetzt habe. Außerdem lägen dem FBI Hinweise auf einen ähnlichen Terroranschlag vor, den Terroristen im Bundesstaat Philadelphia verüben wollten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen