icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Weder Übergewicht noch Schwangerschaft: US-Ärzte entfernen Frau 23-Kilo-Zyste

Weder Übergewicht noch Schwangerschaft: US-Ärzte entfernen Frau 23-Kilo-Zyste
Weder Übergewicht noch Schwangerschaft: US-Ärzte entfernen Frau 23-Kilo-Zyste (Symbolbild)
Eine 30-jährige Frau aus dem US-Bundesstaat Alabama hat über mehrere Monate an unerklärlichem Übergewicht und Schmerzen gelitten. Einige ihrer Bekannten dachten sogar, sie wäre schwanger. Ärzte rieten Kayla Rahn zu einer Gewichtsabnahme: Anschließend würde sich die Patientin bestimmt besser fühlen. Aber die überflüssigen Kilos wollten einfach nicht weg. Die tatsächliche Ursache der Erkrankung stand erst nach einer gründlichen Untersuchung im Mai fest.

Dabei stellte sich heraus, dass die 30-Jährige an einer Ovarialzyste litt. Kayla Rahn wurde operiert, dabei entfernten ihr die Chirurgen mehr als 22 Kilogramm gutartigen Gewebes. Den Ärzten des Jackson-Hospitals in Montgomery zufolge sei dies die größte Geschwulst gewesen, die sie je gesehen hätten. "Ich habe wirklich so ausgesehen, als ob ich im 9. Monat schwanger wäre. Einmal wurde ich bei einem Abendessen gefragt, ob ich Zwillinge habe. Das war echt frustrierend", zitierte das Online-Nachrichtenportal UPI die 30-Jährige. 

Mehr zum Thema -  US-Ärzte entfernen Patientin 60-Kilogramm-Tumor

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen