Stirb an einem anderen Tag: Für tot erklärtes Unfallopfer erwacht in Kühlschrank der Leichenhalle

Stirb an einem anderen Tag: Für tot erklärtes Unfallopfer erwacht in Kühlschrank der Leichenhalle
Stirb an einem anderen Tag: Für tot erklärtes Unfallopfer erwacht in Kühlschrank der Leichenhalle
Gerichtsmediziner aus der südafrikanischen Stadt Johannesburg waren verblüfft, als sie eine angeblich tote Frau aus dem Kühlschrank zogen und herausfanden, dass sie immer noch am Leben war. Sie wurde fälschlicherweise von Sanitätern nach einem schweren Unfall für tot erklärt, der sich auf einer Straße in der Nähe von Johannesburg ereignete.

Mitarbeiter der Leichenhalle luden die Unfallopfer in die Kühlschränke und füllten Papiere aus, berichtete die Zeitung Mirror. "Als ein Mitarbeiter den Körper der Frau herauszogen hat, hat er bemerkt, dass sie atmet", hieß es weiter. "Sanitäter sind darauf trainiert, den Tod zu bestimmen, nicht wir. Man erwartet nie, einen Kühlschrank zu öffnen und jemanden lebend vorzufinden. Können Sie sich vorstellen, dass wir mit der Autopsie begonnen und sie getötet hätten?"

Die Frau befindet sich nun in einem Krankenhaus.  Ermittler versuchen derzeit herauszufinden, wie es zu dem peinlichen Fehler gekommen ist.

Mehr zum ThemaGeburt nach dem Tod: Verstorbene entbindet im Sarg

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen