icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Israels Armee verstärkt Panzer- und Artillerie-Gruppierung auf Golanhöhen

Israels Armee verstärkt Panzer- und Artillerie-Gruppierung auf Golanhöhen
Israels Armee verstärkt Panzer- und Artillerie-Gruppierung an Syriens Grenze (Archivbild)
Die israelische Armee hat angesichts heftiger Kämpfe im Süden Syriens zusätzliche Panzer- und Artillerie-Einheiten an die Grenze zum Nachbarstaat geschickt. Wie ein Militärsprecher am Sonntag mitteilte, habe die israelische Armee nicht vor, sich in den syrischen Konflikt einzumischen. Man werde aber auf jede Verletzung der Souveränität und jede Bedrohung für die Zivilbevölkerung hart reagieren. Zugleich stelle man sich auf die Behandlung zahlreicher Verletzter aus dem Nachbarland ein.

"Wir bereiten uns darauf vor, dass mehr Verletzte kommen werden", sagte der Kommandeur des Hilfsprogramms "Gute Nachbarschaft"am Sonntag. Binnen anderthalb Wochen seien Tausende syrische Flüchtlinge in das Gebiet nahe der Grenze zu Israel gekommen. Es handele sich um etwa 1.800 Familien. Als Notfallhilfe für Tausende Flüchtlinge im Grenzgebiet habe die Armee in den vergangenen Tagen 300 Zelte, mehr als 30 Tonnen Nahrung, Medikamente sowie Kleidung und Schuhe über die Grenze gebracht.

In Israel werden gegenwärtig sechs verletzte Syrer behandelt, darunter vier Kinder, deren Eltern bei Kämpfen getötet worden sind. Zwei der Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren schweben nach Krankenhausangaben in Lebensgefahr. Nach ihrer Genesung sollen sie zurück in ihr Heimatland gebracht werden. (RIA Nowosti/TASS/dpa)

Mehr zum Thema - "Ihr habt schon Ronaldo gestoppt!" Netanjahu ermutigt Iraner zu noch mehr politischem Aktivismus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen